Grampians

Seit dem letzten Post ist wieder eine ganze Menge passiert. Jetzt, wo ich im Flieger hoch über dem Ozean irgendwo zwischen Melbourne und Dubai sitze, habe ich auch mal wieder ein bisschen Zeit alles in Worte zu fassen, was wir in Downunder so alles erlebt haben.

Jochen in „Scorpion King Project“ V13, Campground Area, Grampians

Wir waren sehr viel in den “neuen” Bouldergebieten Buandik & Mt. Fox, in den südlichen Grampians am boudern und konnten dort etliche super Boulder von V0-V13 erstbegehen und wiederholen.

Für Miri war sicherlich eines der Highlight, die Begehung von “Hillary Step, V9”, womit sie wieder in ihr altes Topniveau, welches sie vor ihrer Schwangerschaft hatte, vorstoßen konnte.
Ich konnte in der Campground Area, nach den Buschfeuern dem einzigen offenen Sektor in den nördlichen Grampians, das “Skorpion King Project” von seinem Projektstatus befreien. Es handelt sich hier um einen ca. 7m hohen Highball mit relativ schlechtem Absprunggelände. Mit 5 großen Pads, 3 kleinen Pads und einem sehr aufmerksamem  Spotter, habe ich aber auch hier den Sturz vom letzten Zug verletzungsfrei überlebt 🙂

Miri klettert „Hillary Step_V9“

Miriam in "Happy Camper" V7_Campground Area, Grampians, Australia

Miriam in „Happy Camper“ V7_Campground Area, Grampians, Australia

Laut Boulderführer aus dem Jahre 2007 handelte es sich hier um ein offenes Projekt. Ich habe mich also eines Morgens in aller Ruhe drüber abgeseilt, den kompletten Ausstieg geputzt und geschrubbt, wobei mir auch noch etliche brüchige Griffe rausgeflogen sind. Die ersten Versuche am selbigen Tag waren zwar gut, aber mein Mittelfinger war ziemlich schnell aufgeschnitten und blutüberströmt. Also hieß es erstmal eine Woche Abstand von dem Boulder.
Meine Internetrecherchen ergaben in dieser Zeit, dass die Linie wohl schon geklettert sei und zwar bereits im Jahre 2002, also 5 Jahre bevor der aktuelle Boulderführer erschienen ist.
Als ich dann wieder zum „Skorpion King“ zurückkehrte, benötigte ich noch 4 Versuche, inklusive einem Sturz vom letzten Zug, bei dem ich eigentlich aufgrund der Höhe auf keinen Fall mehr fallen wollte, bevor ich den Boulder durchsteigen konnte.
Ein paar Tage später wurde mir vom Führerautor zur Erstbegehung gratuliert.
Ich denke „Skorpion King“ dürfte bei etwa V13 einpendeln.

Mt Fox, southern Grampians, Austraia

Great Expectations, V9, Mt Fox, southern Grampians, Austraia

Unsere letzten Tag verbrachten wir wieder in Brandik, wo mir unter anderen noch “Rubiks Qube, V12”, “Great Expectations, V10” sowie die zweite Begehung von “Simplycity, V12”, die mein Bruder Axel wenige Tage vorher erstbegehen konnte, gelangen.

Auch die beiden Mädels gaben in den letzten Tagen nochmal richtig Gas und räumten jeden Tag eines ihrer Projekte ab. Der Sendtrain hatte sie erwischt.

Jochen in "Rubiks sqube" V12_Buandik, southern Grampians, Austraia

Jochen in „The Roobikes Cube“ V12_Buandik, southern Grampians, Australia

Kurz bevor es für uns über die Great Ocean Road nach Melbourne ging, um unseren Van zu verkaufen, feierten wir noch die ersten Geburtstage von Paula und ihrer Cousine Finja. Paulas eigenes Geburtstagsgeschenk waren wohl ihre ersten freien Schritte zwei Tage zuvor :-)
Wir hatten eine super Zeit in Neuseeland, Australien und Tasmanien.

Jochen

Did you like this? Share it:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.