Bouldern auf Teneriffa

Bouldern, etwas Neues sehen, Baden für die Kids und das im August.

Nach kurzer Recherche und ein paar Telefonaten kam heraus, dass Michi Wohlleben mit Family nach Teneriffa fliegt.
Teneriffa, die „Insel des ewigen Frühlings“, Meer, Strand, Boulder und im Zweifel, wenn es zu warm wird, gibt es einen hohen Berg in der Mitte der Insel! Gut, es ist ein Vulkan, aber immerhin bildet er mit 3718m die höchste Erhebung Spaniens. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir übrigens das Wort „Kalima“ noch nie gehört.
Verschiedene Personen haben uns gesagt, dass man dort immer klettern kann, also haben wir einfach zack Flüge gebucht und uns überraschen lassen. Als wir ankamen, wurden wir gleich herzlichst willkommen geheißen. Die erste Nachricht auf meinem Handy, neben den üblichen Kostenbenachrichtigungen des Mobilfunkanbieters, war „Heute gibt es Barbecue“! Walter Goller hatte uns eine Unterkunft im Spirit Lodge (www.allyearclimbing.com) organisiert und versorgte uns mit allen Boulderinfos. Wir wohnten in der Spirit Lodge in einem großen Tipi. Das war super! Tagsüber war es zwar zu heiß, aber zu der Zeit wollten wir ja nicht im Zelt abhängen und abends hatten wir ein perfektes Klima. Die Kids freuten sich außerdem über unseren Lagerfeuerplatz J Von der Location sind die meisten Boulder sowie Sportkletterrouten innerhalb weniger Minuten mit dem Auto zu erreichen.

 

Teneriffa-HP-21

Miriam in der Ortiz Schlucht bei Arico. Photo: Moritz Attenberger

Auf der Südinsel sind die Felsen in einer langen Schlucht versteckt. Geht man Seilklettern, hat man immer auf irgendeiner Seite des Tales Schatten und kann somit fast den ganzen Tag klettern. Die Boulderblöcke liegen mitten im Tal, da ist es tagsüber eher mau mit Schatten. Morgens vor 10:00 Uhr und abends ab ca. 17:00 Uhr ist es aber ganz angenehm. Wir waren immer morgens bouldern, haben dann den Tag über gemütliches Kinderprogramm  gemacht und sind dann abends wieder in die Schlucht. Wenn man das so plant, kann man tatsächlich auch im Hochsommer auf Teneriffa schwer bouldern.
Im Norden und unterhalb des „Pico del Teide“ gibt es auch noch ein paar Boulder. Das ist aber alles nicht so gut, wie die Gebiete/Routen in der Schlucht bei Arico. Eine Ausnahme gibt es allerdings: „Ninja fb 8b“ ganz im Norden bei San Marcos. Der Boulder liegt direkt unterhalb des Klettergebietes und ist in 2 min vom Auto aus erreichbar. Hier ist auch den ganzen Tag Schatten. Wem weite Züge an Seitgriffen im Volldach mit pressigen Toehooks liegen, dem taugt auch der Boulder.

4. Begehung von "Ninja, fb 8b"

4. Begehung von „Ninja, fb 8b“

Trotz der Hitze konnte ich mit „Ninja, fb 8b“, „Media Naranja, fb 8a+“ und einem Flash von „La Guancha, fb 8a“ ein paar schöne Boulder klettern.  Teneriffa im August war für uns die richtige Wahl, da wir so bouldern und Baden mit den Kindern kombinieren konnten. Will man allerdings nur bouldern und den besten Grip haben, sollte man besser im Januar hinfliegen.

Jochen

 

 

Did you like this? Share it:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.